Trennung und Neubeginn

Entscheidung zwischen zwei Partnern

Dienstag, 19. Oktober 2021, geschrieben von .

Entscheidung zwischen zwei Partnern

Menschen stehen im Leben immer wieder vor der Herausforderung, dass sie sich entscheiden müssen. Gerade die Entscheidung zwischen zwei Partnern wirft ungeahnte Probleme auf. Leben Sie in einer festen Beziehung und haben eine Affäre, ist der Leidensdruck wahrscheinlich noch weitaus größer, als wenn Sie alleinstehend sind und die Qual der Wahl zwischen zwei Partnern haben. Sprechen wir darüber, mit welcher Strategie Sie Ihre Entscheidungsfindung vorantreiben.

Dreiecksbeziehungen zwingen zum Doppelleben

Führen Sie eine Dreiecksbeziehung, müssen Sie Ihr Leben danach ausrichten, dass Sie beiden Partnern irgendwie gerecht werden. Ihr Doppelleben zwingt Sie, ständig darüber nachzudenken, wie Sie sich im Umgang mit den Partnern verhalten, ohne dass ein Partner dabei zu kurz kommt. Sie leben wahrscheinlich in der ständigen Angst, dass Ihr Doppelleben irgendwann auffliegt und wenigstens eine Beziehung damit in die Brüche geht. Auf Dauer kann eine solche Existenz sicherlich keine Lösung sein.

Menschen, die zwischen zwei Partnern stehen, treffen meist keine Entscheidung über die Frage "Bleiben oder Trennen?", zumindest so lange nicht, bis sie dazu herausgefordert werden. Sie glauben, die Dreiecksbeziehung könne ewig weiterlaufen. Es werde irgendwie gut gehen. Vielleicht wollen sie auch niemanden verletzen oder scheuen die Herausforderung, sich für einen Partner endgültig zu entscheiden. Fühlen Sie sich jetzt angesprochen, sollten Sie ehrlich zu sich selber sein und einkalkulieren, dass dieser Weg mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine Sackgasse führt. Schließlich verläuft so gut wie nichts im Leben gradlinig und ohne Umbrüche.

Welche Ihrer Beziehungen hat den Vorrang?

Leben Sie in einer festen Beziehung oder sind gar verheiratet, werden Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin nicht enttäuschen wollen. Vermutlich glauben Sie an diese Beziehung. Vor allem, wenn Sie Kinder haben, möchten Sie die heile Welt der Familie durch eine Trennung oder gar Scheidung nicht zerstören. Ihre Beziehung bietet Ihnen eine persönliche, wirtschaftliche und emotionale Sicherheit, die Sie keinesfalls aufgeben wollen. Vielleicht sind die Gemeinsamkeiten und Erinnerungen an vergangene Zeiten sogar so stark, dass Sie die Beziehung wie einen Schatz hüten. Ungeachtet dessen kommt Ihnen das Alltags- und Beziehungsleben in manchen Augenblicken wie ein Hamsterrad vor und sie hegen insgeheim die Erwartung, dass es noch mehr für Sie geben muss, als Ihr Leben jetzt bietet.

Treffen Sie in einer solchen Situation auf einen interessanten und an Ihnen interessierten Menschen, wächst Ihre Unzufriedenheit und lässt eine vielleicht unbewusste Sehnsucht nach Veränderung entstehen. Plötzlich ist es Ihnen möglich, den Ausstieg aus der bestehenden Beziehung zumindest in Erwägung zu ziehen:

  • Vielleicht ist es so, dass die neue Bekanntschaft genau das bietet, was Sie in Ihrer Beziehung gerade vermissen.
  • Sie fühlen sich durch die neue Bekanntschaft ernst genommen und das Interesse an Ihrer Person schmeichelt Ihnen: Was Ihren Verdacht bestärkt, dass Sie im Leben bislang irgendwie zu kurz gekommen sind.
  • Sie fühlen plötzlich die „Schmetterlinge im Bauch“ und haben das Gefühl, dass Ihr Leben einen völlig neuen Sinn bekommen könnte.

Es versteht sich, dass diese Perspektive einen ungeheuren Reiz ausübt und Sie vielleicht nicht die Kraft oder den Mut haben, sich einzugestehen, dass Sie sich möglicherweise auf einen Weg mit zweifelhaftem Ziel begeben. Dann wird aus der Bekanntschaft schnell eine Affäre und Sie stehen vor genau der Herausforderung, Ihr Leben und Ihre Lebensperspektive neu einordnen zu müssen.

Die Last der Entscheidung

Wie Sie sich jetzt entscheiden, kann Ihnen niemand abnehmen. Sie selbst müssen den Spagat bewältigen, sich zwischen dem zu entscheiden, was Ihnen bislang lieb und teuer war und dem, was mehr verspricht, als das, was Sie bislang haben. Sie werden sich entscheiden müssen und sollten sich um Ihres Seelenfriedens willen entscheiden, ob Sie den sicheren Heimathafen Ihrer Beziehung verlassen und sich in ein möglicherweise völlig ungewisses Gewässer begeben, von dem Sie nicht wissen, in welchem Hafen Sie dabei landen werden.

Besonders schwierig ist die Situation, wenn Sie nicht den Mut oder die Kraft haben, dem „älteren“ Partner einzugestehen, dass Sie eine Bekanntschaft gemacht haben. Sie lassen sich darauf ein, dass Sie lügen und täuschen und damit genau das infrage stellen, was Grundlage einer jeden Beziehung ist. Sie werden sich eingestehen müssen, dass es die perfekte Lösung nicht gibt, bei der Sie beiden Partnern gerecht werden können. Es wird kaum eine realistische Option sein, „Everybody´s Darling“ sein zu können. Sie sollten den von einer Doppelbeziehung ausgehenden Leidensdruck und die Belastung Ihres Gewissens nicht unterschätzen. Kann man überhaupt zwei Menschen lieben und zwei gelungene Partnerschaften gleichzeitig führen?

Sie werden feststellen, dass Sie mit Grübeleien über diese Frage irgendwann nicht mehr vorankommen - dass Sie eine Wahl treffen müssen. Menschen neigen dazu, im Zustand der Unentschlossenheit zu verharren, weil dies vermeintlich angenehmer ist, als die Initiative zu ergreifen und sich zu entscheiden. - In Wahrheit verlängert man nur einen unerträglichen Zustand.

Welche Strategien beeinflussen Ihre Entscheidungsfindung?

Die Frage, was wollen Sie eigentlich, lässt sich pauschal nicht beantworten. Sie beeinflussen Ihre Entscheidungsfindung konstruktiv, wenn Sie abwägen, was Ihnen wichtiger ist. Die Schwierigkeit ist, dass ein rein rationales Abwägen aussichtslos erscheint, da Ihre Beziehungen emotional begründet sind. Trotzdem spielen rationale Aspekte eine wichtige Rolle.

  • Denken Sie darüber nach, was Ihnen wichtiger erscheint. Ist es die neue Beziehung wert, dass Sie Ihren Heimathafen verlassen und sich auf eine vielleicht ungewisse neue Partnerschaft einlassen? Ist Ihre bestehende Beziehung so belastet, dass Sie ihr keine Chance mehr geben? Oder anders gesagt: Ist Ihre neue Beziehung so attraktiv, dass Ihre ältere Beziehung weniger werthaltig erscheint?
  • Kalkulieren Sie trotz aller Schmetterlinge im Bauch immer ein, dass jede Beziehung am Anfang ungeahnte Höhenflüge erreicht und irgendwann die Landung im wirklichen Leben erfolgt. In Ihrer älteren Beziehung haben Sie Höhenflug und Landung bereits hinter sich. In der neuen Beziehung steht Ihnen diese Landung noch bevor. Und: Jeder Flug endet irgendwann auf dem Boden.
  • Denken Sie darüber nach, in welcher Beziehung Sie sich glücklicher, zufriedener und werthaltiger fühlen. Mit wem passen Sie besser zusammen? Wo empfinden Sie das größere Glücksgefühl? Welcher Partner bringt Sie zum Lachen? Mit wem können Sie mehr unternehmen?
  • Mit welchem Partner haben Sie mehr Gemeinsamkeiten? Berücksichtigen Sie, dass soziale, wirtschaftliche, berufliche und mentale Unterschiede eine Beziehung prägen und früher oder später auf ihren Alltag durchschlagen.
  • Lebt auch der neue Partner in einer Beziehung und ist er oder sie bereit, diese Beziehung aufzugeben und mit Ihnen eine neue Beziehung zu begründen? Sind die Aussichten schlecht, sollten Sie Ihre Erwartungen und Hoffnungen realistisch bewerten.
  • Denken Sie drüber nach, ob Sie wirklich die Person sind, die der neue Partner oder die neue Partnerin als gleichwertig akzeptiert. Sind Sie nur eine Bekanntschaft von vielen, sollten Sie Ihre ältere Beziehung umso gewichtiger betrachten.
  • Ist der neue Partner oder die neue Partnerin selbst aus einer Beziehung ausgebrochen, sollten Sie sich vergegenwärtigen, dass er oder sie noch emotional gebunden und belastet ist und vielleicht nicht wirklich in der Lage und bereit ist, sich einer neuen Beziehung so zu widmen, dass Sie Ihr eigenes Leben darauf aufbauen können. Wer nämlich ständig davon spricht, was vorher war, ist wahrscheinlich nicht bereit, sich auf etwas wirklich Neues einzulassen.
  • Beruht die neue Bekanntschaft auf einem rein sexuellen Interesse, werden Sie früher oder später feststellen, dass allein dieses Interesse für eine dauerhafte Beziehung nicht ausreicht. Vielleicht ist Ihre Beziehung nur ein Flirt, der genauso schnell vorbei ist, wie er begonnen hat.
  • Häufig sind Menschen in der Wahl des Partners auf einen bestimmten charakterlichen Typus fixiert, der Ihnen in der Beziehung dann nicht wirklich gut tut. Ist Ihre ältere Beziehung aus solchen Gründen gescheitert, sollten Sie nicht den Fehler machen, sich erneut auf einen Charakter dieser Art einzulassen, auch wenn Sie sich zu dieser Person hingezogen fühlen.
  • In anderen Fällen hilft es, wenn Sie auf Ihr Inneres hören. Mit welchem Partner glauben Sie, die nächsten Jahre oder den Rest Ihres Lebens verbringen zu können? Das Herz sollte die Antwort geben.

Alles in allem

Es ist und bleibt allein Ihre Entscheidung, mit welchem Partner Sie sich ein Leben aufbauen möchten. Berücksichtigen Sie, dass die Qual der Wahl nicht dazu führen sollte, dass Sie Ihre Entscheidung ständig aufschieben und fortlaufend in der Ungewissheit leben, wie Ihr Morgen aussieht. Eine Entscheidung, wie auch immer, ist oft besser, als für unabsehbare Zeit Ungewissheit, Unsicherheit und Gewissensbisse in Kauf zu nehmen.

a7712117d6924a8aa5b7642b78181365

iurFRIEND® ist Ihr Rechtsfreund
für viele Rechtsangelegenheiten.
Wir bieten allen Menschen mit Rechtsproblemen einen
kostenlosen Einstieg in die Welt des Rechts:
Ratgeber - Checklisten & Formulare - Gratis-InfoPakete - Orientierungsgespräche

Frage online stellen

oder

Direkt kostenlos anrufen

0800 34 86 72 3