Schließen  

TELEFON

0800 - 34 86 72 3

Rund um die Uhr - Garantiert kostenlos!
(International: +49 211 - 99 43 95 0)

TERMIN

Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin* mit uns:

*) Alle juristischen Tätigkeiten erfolgen durch handverlesene Anwälte & Kooperationspartner.

Schließen  

Gratis-Infopaket
für Ihre Scheidung

Icon: Gratis-Infopaket

Alle Infos auf 24 Seiten!
FAQs, Spar-Tipps & Schaubilder.

Schließen  

Kostenlose Ratgeber
zu Trennung & Scheidung

Icon: Gratis-Infopaket

Verständliche und praxisnahe Ratgeber
zum Thema Trennung und Scheidung!

Schließen  

Unser Service für
Trennung & Scheidung

Icon: Gratis-Infopaket

Unkompliziert, schnell
und günstig

Sie sind hier:RatgeberScheidung onlineWie beantrage ich meine Scheidung online?

Wie beantrage ich meine Scheidung online?

Kann ich meine Scheidung ganz einfach online beantragen?

Das World Wide Web hat unser Leben vereinfacht. Auch der Weg, auf dem Sie Ihre Scheidung erreichen, weist eine Hürde weniger auf. Mit der Online-Scheidung können Sie Ihr Scheidungsverfahren online in die Wege leiten und profitieren von einem Komfort, den Sie so nicht haben, wenn Sie herkömmliche Wege zur Scheidung gehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Scheidung online auf den Weg bringen.

Das Wichtigste

  • Die Online-Scheidung ist der vielleicht komfortabelste Weg, eine Scheidung auf den Weg zu bringen.
  • Haben Sie sich für einen Scheidungsservice entschieden, füllen Sie das Scheidungsantragsformular mit Ihren persönlichen Angaben aus und senden es nebst den notwendigen Scheidungspapieren zurück.
  • Der Scheidungsservice wird Sie dann an einen kompetenten Rechtsanwalt vermitteln, der sich in Scheidungsverfahren bewährt hat und deshalb fortlaufend mit der Durchführung von Scheidungsverfahren beauftragt wird.
  • Die Online-Scheidung eignet sich vor allem für die einvernehmliche Scheidung, die Sie bei Bedarf möglichst außergerichtlich mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung vorbereitet haben.
  • Sind alle Ihre Angaben vollständig, formuliert Ihr Rechtsanwalt den Scheidungsantrag und reicht ihn beim Familiengericht ein. Verläuft Ihre Scheidung einvernehmlich, sollten Sie nach etwa drei bis sechs Monaten geschieden sein.

Warum Online-Scheidung?

Weil es einfach nur modern ist, ist jedenfalls kein Grund, althergebrachte Wege zu verlassen. Zwar ist die Scheidung online ein moderner Weg zur Scheidung. Die Vorzüge, die für die Scheidung online sprechen, haben jedoch andere Gründe als nur modern zu sein. Im Vordergrund stehen menschliche und wirtschaftliche Aspekte.

Was spricht genau für die Online-Scheidung?

Bei der Online-Scheidung stellen wir Ihre Lebensperspektiven nach der Scheidung in den Vordergrund. Es sollte Ihr Ziel sein, Ihr altes Leben möglichst hinter sich zu lassen, Ihre Scheidung sachlich abzuwickeln und die Grundlagen aufzubereiten, auf denen Sie Ihr neues Leben aufbauen können. Jeder unnötige Streit ist dabei kontraproduktiv.

Das althergebrachte System der herkömmlichen Scheidung beruht auf einem System, bei dem sich jeder Ehepartner von einem Rechtsanwalt vertreten lässt und die Konsequenz meist darin besteht, dass die Scheidung streitig abgewickelt wird. Es wird allzu oft pauschal davon ausgegangen, dass man sich logischerweise über den Zugewinnausgleich streitet oder Ehegattenunterhalt einfordert und dafür langwierige, kostenintensive und aufreibende Gerichtsprozesse in Kauf nimmt.

Dass es davor noch Möglichkeiten gibt, einen Interessenausgleich zu finden, wird gar nicht erst hinterfragt. Verläuft die Scheidung dann als streitige Scheidung, die sich in endlosen Schriftsätzen zwischen den Anwälten und im ungünstigsten Fall in mehreren mündlichen Verhandlungsterminen vor dem Richter niederschlägt, erreichen die Parteien im Hinblick auf die anfallenden Verfahrensgebühren oft ein Ergebnis, das sie auch anders mit weniger Streit hätten erreichen können. Man hätte Sie eben nur eindringlich genug darauf hinweisen müssen. Wenn wir die Online-Scheidung im Blickfeld haben, verfolgen wir genau diesen Ansatzpunkt.

Haben Sie sich für den richtigen Online-Scheidungsservice entschieden?

Wenn Sie den Begriff „Online-Scheidung“ googeln, stellen Sie schnell fest, dass es eine Reihe von Anbietern für online Scheidungsservice gibt. Es versteht sich, dass Sie die Angebote miteinander vergleichen sollten und sich dann für denjenigen Scheidungsservice entscheiden, der Ihnen den besten Service bietet. Achten Sie auf folgende Aspekte:

  • Ist der Scheidungsservice telefonisch gut erreichbar?
  • Werden vereinbarte Rückruftermine eingehalten?
  • Gibt es die Möglichkeit, sich vorab anhand entsprechender Informationen zu Trennung und Scheidung, die Sie sich möglichst auch per Post zuschicken lassen können, unverbindlich zu informieren?
  • Wird die Möglichkeit einer Gesprächs-Hotline angeboten?
  • Finden Sie auf der Website Informationstexte, die Ihnen die Scheidung und den Ablauf eines Scheidungsverfahrens und alles andere, was im Hinblick auf Trennung und Scheidung wichtig ist, verständlich erklären?
  • Wird ausschließlich auf die Scheidung abgestellt oder werden auch Möglichkeiten angeboten, wie Sie Ihre Situation vielleicht auch noch anders bewältigen können (z.B. Eheberatung, Mediation, Trennung ohne Scheidung?
  • Wird pauschal auf die streitige Scheidung abgestellt oder wird der Leser auch darüber informiert, welche Vorteile die einvernehmliche Scheidung bietet und vor allem auf welchen Wegen er eine solche einvernehmliche Scheidung überhaupt erreichen kann?
  • Wird Ihnen ein Kostenvoranschlag angeboten, aus dem Sie die voraussichtlichen Scheidungskosten für Ihre Scheidung entnehmen können?
  • Werden Ihnen bereits bei der ersten Kontaktaufnahme die Gebühren für Ihre Scheidung in den Vordergrund gestellt oder gar bereits irgendwelche Sachbearbeitungsgebühren berechnet?
  • Besteht die Möglichkeit einer gebührenfreien anwaltliche Erstberatung?
  • Ist der Service im günstigsten Falle TÜV-zertifiziert?

Praxisbeispiel:

Letztlich ist es Ihre Entscheidung, wem Sie Ihre Scheidung anvertrauen. Auf jeden Fall sollten Sie ein gutes Gefühl haben, wenn Sie einen Dienstleister beauftragen. Ihre Entscheidung braucht nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein. Stellen Sie nach der ersten Kontaktaufnahme fest, dass der Service nicht hält, was er verspricht, sollten Sie den Kontakt abbrechen und eine Alternative suchen.

Wie finde ich den für mein Online-Scheidungsverfahren geeigneten Rechtsanwalt?

Sie müssen aufgrund des in Deutschland bestehenden Rechtsanwaltszwangs einen Rechtsanwalt mit der Durchführung Ihres Scheidungsverfahrens beauftragen. Sie können einen Rechtsanwalt direkt mandatieren oder sich einen Rechtsanwalt vom Scheidungsservice vermitteln lassen.

Sofern Sie die Dienste von Scheidung.de in Anspruch nehmen, vermitteln wir Sie an einen unserer handverlesenen anwaltlichen Kooperationspartner, mit dem wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten. Es versteht sich, dass wir Sie nur an einen Partner vermitteln, mit dem wir beste Erfahrungen gemacht haben und von dem wir glauben, dass er auch Ihre Scheidung optimal abwickelt. Sie ersparen sich damit den mühevollen Weg, selbst einen Rechtsanwalt suchen und beauftragen zu müssen. Außerdem entledigen Sie sich der Frage, ob ein selbst recherchierter Rechtsanwalt im Familienrecht wirklich kompetent ist und inwieweit Sie sich dort wirklich in besten Händen befinden.

Ist die Online-Scheidung eine Option, wenn ich im Ausland wohne?

Gerade dann, wenn Sie im Ausland wohnen und deutsche Staatsbürger sind, können Sie sich in Deutschland scheiden lassen und damit die Vorzüge der Online-Scheidung nutzen. Wo Sie geheiratet haben, ist belanglos. Sie beantragen dann online Ihre Scheidung und beauftragen einen in Deutschland zugelassenen Rechtsanwalt, der Ihren Scheidungsantrag beim örtlich für Sie zuständigen Familiengericht einreicht. Welches Familiengericht zuständig ist, bestimmt die Verfahrensordnung.

Können Sie den Scheidungstermin nicht persönlich wahrnehmen und können daher nicht persönlich angehört werden, sollte es möglich sein, dass Sie die Anhörung von einem Gericht an Ihrem ausländischen Wohnort durchführen lassen. Idealerweise wickeln Sie Ihre Online-Scheidung einvernehmlich ab und lassen es möglichst nicht auf eine streitige Auseinandersetzung mit Ihrem Ehepartner ankommt.

Warum wird bei der Online-Scheidung die einvernehmliche Scheidung in den Vordergrund gestellt?

Bei der einvernehmlichen Scheidung stellt ein Ehepartner den Scheidungsantrag, für den er einen Rechtsanwalt beauftragen muss. Der Ehepartner stimmt dem Scheidungsantrag einfach nur zu. Der entscheidende Vorteil bei einer einvernehmlichen Scheidung ist, dass Sie damit Schlammschlacht, Rosenkrieg und in der Konsequenz die streitige Scheidung vermeiden. Bei der einvernehmlichen Scheidung geht es nur noch darum, dass Sie geschieden werden. Beide Ehepartner verzichten darauf, die Scheidung als eine kriegerische Auseinandersetzung zu betrachten, bei der jeder mit möglichst viel Munition auf den anderen schießt und hofft, dem anderen entweder höchstmöglichen Schaden zuzufügen oder sich größtmögliche Vorteile zu verschaffen. Wenn Sie sich dieses Szenario, das viele Ehepaare immer wieder leidvoll erfahren müssen, vor Augen führen, werden Sie schnell feststellen, dass die einvernehmliche Scheidung der richtige Weg zum Ziel ist.

Gut zu wissen:

Die einvernehmliche Scheidung geht meist mit einer außergerichtlich verhandelten Scheidungsfolgenvereinbarung einher. In einer solchen Vereinbarung regeln Sie alle im Hinblick auf Ihre Trennung und Scheidung notwendigerweise zu regelnden Rechte und Pflichten. Sie schaffen mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung die Voraussetzung für die einvernehmliche Scheidung und entschärfen das typische Streitpotenzial.

Wie beantrage ich die Online-Scheidung?

Wenn Sie sich für einen Scheidungsservice entschieden haben und sich idealerweise grundlegende Kenntnisse vom Ablauf einer Scheidung angeeignet haben, brauchen Sie einfach nur noch das Online-Scheidungsantragsformular auszufüllen. Sie finden dieses Formular auf unserer Website oder in unserem Gratis-Infopaket. In dem Formular werden eine Reihe persönlicher Daten abgefragt, die Ihr Rechtsanwalt benötigt, um Ihr Scheidungsverfahren in die Wege zu leiten. Wenn Sie uns das Scheidungsantragsformular dann per Post oder gerne auch per E-Mail übersandt haben, übernimmt unser Online-Scheidungsservice alles Weitere. Meist genügt es, wenn Sie uns zusammen mit dem Antragsformular noch eine Kopie Ihrer Heiratsurkunde und eines eventuell vorhandenen Ehevertrages zukommen lassen.

Was passiert nach Eingang des Scheidungsantragsformulars beim Scheidungsservice?

Liegt uns Ihr Scheidungsantragsformular vor, erhalten Sie bei Scheidung.de einen passwortgeschützten Zugang zu Ihrer iurFRIEND®-Akte. Sie können darin jederzeit nachsehen, in welchem Stand sich Ihr Verfahren befindet. Sobald uns alle Unterlagen vorliegen, übergeben wir Ihre Akte an einen unserer anwaltlichen Kooperationspartner. Dieser Anwalt wird Ihr Scheidungsverfahren bearbeiten und den Scheidungsantrag formulieren und letztlich bei Gericht einreichen. Wichtig ist, dass Sie dafür auch die notwendige anwaltliche Vollmacht zurücksenden. Auch diese finden Sie im Gratis-Infopaket.

Was passiert nach Eingang eines Scheidungsantrags bei Gericht?

Sie erhalten eine Kostenrechnung

Nachdem Ihr Rechtsanwalt den Scheidungsantrag beim Familiengericht eingereicht hat, erhalten Sie von dort eine Gebührenrechnung. Auch Ihr Rechtsanwalt wird für seine Tätigkeit einen Kostenvorschuss fordern. Es versteht sich, dass Sie die Frage, wie Sie die Gebühren für Ihre Scheidung zahlen, vorab geklärt haben. Ihr Anwalt wird Sie dazu beraten. Entweder zahlen Sie die Gebühren direkt, vereinbaren über uns mit Ihrem Anwalt eine Ratenzahlung oder beantragen bei entsprechenden Einkommensverhältnissen staatliche Verfahrenskostenhilfe.

Sie erhalten einen Fragebogen zum Versorgungsausgleich

Führt das Familiengericht den Versorgungsausgleich von Amts wegen durch, erhalten Sie und Ihr Ehepartner einen Fragebogen. Darin müssen Sie Auskunft über Ihre Rentenanwartschaften oder Rentenbezüge geben und den Fragebogen an das Gericht zurückschicken.

Ihr Ehepartner wird zur Stellungnahme aufgefordert

In Saudi-Arabien konnten sich Männer bislang heimlich scheiden lassen. Neuerdings sollen Frauen vom Gericht immerhin per SMS über die Scheidung Ihrer Ehe informiert werden. Irgendwelche Rechte sind damit regelmäßig nicht verbunden. Hierzulande jedenfalls erhält der Ehepartner Gelegenheit, zum Scheidungsantrag des Anderen Stellung zu nehmen. Idealerweise stimmt er/sie dem Scheidungsantrag zu und ermöglicht die einvernehmliche Scheidung. Will er oder sie sich streitig auseinandersetzen, muss er/sie einen eigenen Rechtsanwalt mit seiner Vertretung beauftragen. Dann allerdings sind wir wieder genau dort, wo wir eigentlich nicht hinwollen. Wir bevorzugen die einvernehmliche Scheidung, auf die Sie bereits im Vorfeld aus guten Gründen im beiderseitigen Interesse hinarbeiten sollten.

Das Gericht bestimmt Scheidungstermin

Sind alle Vorfragen abgeklärt, bestimmt das Gericht den Scheidungstermin. Je nachdem, wo Sie die Scheidung beantragt haben, sollten Sie etwa drei bis sechs Monate einkalkulieren, bis Sie zum Scheidungstermin geladen werden. Vor allem bei der online beantragten einvernehmlichen Scheidung kann der Termin relativ schnell angesetzt werden, da Sie eventuelle Scheidungsfolgen bereits vorab in einer Scheidungsfolgenvereinbarung geklärt haben. Streiten Sie sich, kann das Gericht erst dann den Scheidungstermin ansetzen, wenn Ihre Anwälte die Sache „ausgeschrieben“ haben.

Sie erhalten eine persönliche Ladung und müssen persönlich vor dem Familienrichter erscheinen. Die Möglichkeit, sich vom persönlichen Erscheinen im Termin befreien zu lassen, besteht nur in Ausnahmefällen, wenn Sie sich beispielsweise dauerhaft im Ausland aufhalten und Ihnen die Anreise zum Termin nicht zuzumuten ist. Ihr Rechtsanwalt wird Sie zum Termin begleiten und vor Gericht vertreten. Im einfachsten Fall beschließt das Gericht nach Erörterung der Umstände Ihre Scheidung. Will ein eventuell anwaltlich nicht vertretener Ehepartner streitig verhandeln, wird das Gericht den Termin vertagen und dem Ehepartner Gelegenheit geben, einen Rechtsanwalt zu beauftragen und den streitigen Sachverhalt vorzutragen.

Fazit

Wenn Sie nicht öfter mit Gerichtsverfahren und Rechtsanwälten zu tun haben, sollten Sie den Komfort nutzen, der Ihnen die Online-Scheidung bietet. Sie können sich völlig zwanglos informieren und in aller Ruhe entscheiden, wem Sie Ihre Scheidung anvertrauen wollen.

Weiterführende Links

Artikel-Informationen

Autor:

Teilen:

Drucken:

Bewertung:

  5.0 / 5.0
3 Bewertungen

Kommentar:

Hat Ihnen bei diesem Artikel etwas gefehlt?

Was benötigen Sie?

GRATIS-INFOPAKET
Alle Infos auf 24 Seiten!

  Jetzt anfordern


KOSTENVORANSCHLAG
Garantiert kostenlos!

  Jetzt anfordern


RÜCKRUF-SERVICE
Kostenloses Gespräch!

  Jetzt anfordern

„Sie brauchen sich niemals Sorgen zu machen, wenn Sie bei Trennung.de sind“:

*) Alle juristischen Tätigkeiten erfolgen durch handverlesene Anwälte & Kooperationspartner.  Mehr