Trennung und Neubeginn

Warmer Wechsel

Dienstag, 15. März 2022, geschrieben von .

Warmer Wechsel

Manche Menschen sind nach einer Trennung nie lang allein und gehen von einer Beziehung in die nächste. In einigen Fällen ist der Übergang sogar fließend: die alte Flamme ist noch nicht ganz erloschen, gleichzeitig hat es mit einer anderen Person einfach gefunkt. Dieses Phänomen wird auch als warmer Wechsel oder, negativ angehaucht, Rebound Relationship genannt. Oft ist es die Unzufriedenheit mit dem jetzigen Partner, das Gefühl, im Leben etwas verpasst zu haben oder schlicht der Zufall, gerade jetzt einen neuen Partner oder eine neue Partnerin kennenzulernen. Ob ein warmer Wechsel von einer Beziehung in eine andere die richtige Entscheidung ist, müssen Sie selbst beurteilen.

Was ist ein warmer Wechsel?

Ist die Beziehung mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin noch nicht oder noch nicht vollständig beendet und beginnen Sie trotzdem eine neue Beziehung, vollziehen Sie mit der Trennung vom jetzigen Partner einen warmen Wechsel.

Was ist eine Rebound Beziehung?

Stürzen Sie sich direkt in eine neue Beziehung, ohne dass Sie die alte Beziehung aufgearbeitet haben, ist neudeutsch gerne von Rebound Relationship die Rede. Rebound ist Englisch und bedeutet so viel wie „abprallen“. Sie prallen von Ihrer alten Beziehung ab und werden direkt in die nächste Beziehung katapultiert. Was sind die Anzeichen für eine Rebound Beziehung?

Rebound Beziehungen scheitern oft. Stecken Sie emotional noch in Ihrer früheren Beziehung fest, ist es schwierig, in einer neuen Beziehung Fuß zu fassen. Prüfen Sie an sich selbst Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Sie sich in einer Rebound Beziehung befinden:

  • Die Trennung ist noch sehr frisch und wurde nicht richtig verarbeitet. Hat der neue Partner und die neue Partnerin das gleiche Schicksal, könnte zu vermuten sein, dass beide darauf hoffen, dass der andere die Lücke schließt, die die Trennung herbeigeführt hat.
  • Steht die frisch getrennte Person mit dem früheren Partner bzw. der früheren Partnerin noch in engem Kontakt, könnte es sein, dass sie ihre Beziehung noch nicht wirklich aufgegeben haben. Vielleicht hoffen sie, dass sich alles doch noch zum Guten wendet. Möglicherweise wird der neue Partner genutzt, um den früheren Partner eifersüchtig zu machen.
  • Die neue Beziehung wird nur beiläufig gelebt. Daraufhin deutet, dass das Paar keine gemeinsamen Pläne schmiedet. Der frisch Getrennte hat nur Zeit für den neuen Partner oder die neue Partnerin, wenn es gerade passt und keiner interessiert sich wirklich für die Probleme des anderen.

Von einer Beziehung in die nächste

Mit Logik lässt sich der Start in eine neue Beziehung selten erklären. Es geht, wie es für eine Beziehung typisch ist, um Gefühle, Hoffnungen, Erwartungen und Ängste. Gefühle brechen über Menschen herein. Eine Kontrolle ist oft nicht möglich. Gerade dann, wenn eine bestehende Beziehung brüchig ist und man sich ohnehin im Wechselbad der Gefühle befindet, dürfte es schwierig sein, Ordnung zu schaffen. Was ist also der Grund für den warmen Wechsel?

  • Unglücklichsein in der aktuellen Beziehung: Oft entwickeln sich die Probleme über Jahre hinweg. Irgendwann erreicht man den Punkt, an dem man keinen Ausweg und keine Perspektive mehr sieht. Trifft man dann auf einen Partner oder eine Partnerin, mit dem/der diese Perspektive greifbar zu sein scheint, kann der Mensch selten widerstehen.
  • Rache: Vielleicht hat der oder die Ex den Partner hintergangen und es besteht der Drang, ihm oder ihr das heimzuzahlen, was einem angetan wurde.
  • Unrealistische Erwartungen: Tritt plötzlich eine Person in das Leben, die Fähigkeiten und Eigenschaften zeigt, die man nur aus Fernsehfilmen kennen, verfällt man womöglich dem Glauben, diese Chance unbedingt ergreifen zu müssen. Das Scheitern der eigentlich glücklichen Beziehung wird einfach in Kauf genommen. Ebenso das Risiko, enttäuscht zu werden, wenn sich der Idealtyp als ein ganz normaler Mensch herausstellt.
  • Trennungsschmerz umgehen: Manche Menschen können die Leere und das Alleinsein nach einer Trennung nicht aushalten. Ihr Selbstwertgefühl ist angekratzt. Die körperliche Nähe eines neuen Partners oder einer neuen Partnerin gibt dann das Gefühl, Mensch zu sein und am Leben teilhaben zu dürfen. Es wird nicht geprüft, ob der neue Partner wirklich mehr ist als ein bloßes Trostpflaster und man bereit ist, tatsächlich eine neue Beziehung zu begründen.

Gut zu wissen: Warmer Wechsel nach langer Beziehung

Unterschätzen Sie nicht die Macht der Gewohnheit. Haben Sie jahrelang mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin Bett und Tisch geteilt, vieles gemeinsam erlebt, haben in Ihrer Gefühlswelt viele gemeinsame Erinnerungen gespeichert und vielleicht auch gemeinsame Kinder aufgezogen, bestimmen eine Reihe von Ritualen Ihren Lebensalltag. Unser Unbewusstsein liebt diese Gleichförmigkeit und wehrt sich dagegen, das aufzugeben, was Ihnen so vertraut erscheint. Sie müssen sich also Gedanken darüber machen, ob Sie all dies wirklich zu Gunsten einer neuen Beziehung aufgeben wollen.

Klaren Schlussstrich ziehen

Möchten Sie Ihre neue Beziehung auf eine solide Grundlage stellen, empfiehlt sich, die frühere Beziehung emotional und organisatorisch zu beenden. Versuchen Sie herauszufinden, wie stark Ihre Bindung noch ist. Auch wenn damit Trauerarbeit verbunden ist, sollten Sie für sich selbst klarstellen, dass der Wechsel eine klare Zäsur in Ihrem Leben bedeutet. Vermeiden Sie, sich kopfüber und blindlings in eine neue Beziehung zu stürzen und den Ballast aus der früheren Beziehung noch immer mit sich herumzuschleppen. Sie riskieren, dass Sie die neue Beziehung nur mit halber Kraft leben und dem neuen Partner das Gefühl zu geben, er/sie stelle nur eine Übergangslösung dar.

Reflektiert in den Neubeginn starten

Klären Sie für sich selbst, warum Ihre frühere Beziehung gescheitert ist. Nur wenn Sie Klarheit über die Gründe und Motive haben, vermeiden Sie, dass Ihre neue Beziehung den gleichen Weg geht. Lernen Sie aus Fehlern. Arbeiten Sie Unzulänglichkeiten auf. Positionieren Sie Ihre Persönlichkeit neu. Schaffen Sie die optimalen Voraussetzungen, um sich emotional und in vollem Umfang der neuen Beziehung widmen zu können.

Sprechen Sie mit dem neuen Partner oder der neuen Partnerin über die Gründe Ihrer Trennung. Lassen Sie sich beide Zeit. Senden Sie keine Signale, die der neue Partner missversteht, indem er/sie auf die Liebe seines Lebens hofft. Erdrücken Sie den neuen Partner nicht mit Ihren Erwartungen, die sich daraus ergeben, dass Ihre frühere Beziehung gescheitert ist. Betrachten Sie Ihre neue Beziehung eigenständig und ziehen Sie nicht ständig den Vergleich zu früher.

Alles in allem

Beziehungen lassen sich nicht planen. Bestehende Beziehungen müssen tagtäglich gelebt werden. Menschen leben anscheinend insgeheim in der Erwartung, dass es immer noch etwas vermeintlich Besseres gibt. Es ist also Vorsicht geboten, eine eigentlich glückliche Beziehung leichtfertig zu riskieren, um den warmen Wechsel später nicht zu bereuen, wenn dieser der Realität des Lebens nicht standhält. Erscheint das Leben jedoch aus guten Gründen verbesserungswürdig und ist die Beziehung ohnehin gescheitert, ist es andererseits keine Frage, diesen Lebensabschnitt zu beenden und neu zu starten.

689167010ad14e3488df0789367feb09

iurFRIEND® ist Ihr Rechtsfreund
für viele Rechtsangelegenheiten.
Wir bieten allen Menschen mit Rechtsproblemen einen
kostenlosen Einstieg in die Welt des Rechts:
Ratgeber - Checklisten & Formulare - Gratis-InfoPakete - Orientierungsgespräche

Frage online stellen

oder

Direkt kostenlos anrufen

0800 34 86 72 3